Neueste Beiträge:

Schlagworte:

Wie funktioniert Digital Signage

Digital Signage funktioniert, weil der Mensch immer noch auf seine Urinstinkte vertraut. Registriert das Auge Bewegung, so möchte der Mensch reflexartig wissen was sich dahinter verbirgt. Ist die Aufmerksamkeit somit erst einmal gewonnen, kann durch eine ansprechende Gestaltung und gezielt positioniertem Content der Betrachter angesprochen werden. Dies macht zusammen mit dem flexibel gesteuerten und auf Zielgruppen angepassten Inhalten aus dem Digital Signage ein einzigartiges und starkes Werbemedium.

Digital Signage

 

Grundsätzlich muss bei Digital Signage in zwei Kategorien unterschieden werden: Am P.O.S (Point of Sale), also dort wo Kaufentscheidungen getroffen werden, wirkt Digital Signage direkt am Produkt umsatzsteigernd. Bespielt man einzelne Displays im Shop mit Imagebildern oder Filmen wirken sie markenbildend und imagefördernd.

Am P.O.I. (Point of Interest) können Sie eine Mischung aus Information und Werbung darstellen, die für den Aufstellort die gewünschte Zielgruppe erreicht. Werbebildschirme an Bahnhöfen und Haltestellen mit Informationen und vermieteten Werbeanzeigen und Infoscreens im Warte- oder Transitbereich von Flughäfen.

 Digital Signage

Wo wird es eingesetzt?

Grundlage der Entscheidung, wann Digital Signage sinnvoll ist, sind die bestehenden Marketingpotenziale. Dazu gehören in erster Linie die Faktoren Verweildauer (Wartezeit) und Publikumsfrequenz. So ist die Aufnahmebereitschaft für eine Werbebotschaft während einer Wartezeit, beispielsweise im Kassenbereich oder an einer U-Bahn-Station – wesentlich höher als in der Passagensituation, also wenn sich Kunden nur an den Monitoren vorbei bewegen.

•        Des Weiteren ist die Zielgruppe von Bedeutung (Haben die Kunden ihre Kaufentscheidung schon getroffen?)

•        die Nutzungssituation (Steht beispielsweise eine Kaufentscheidung unmittelbar bevor?) und das…

•        Verkaufspotenzial der beworbenen Produkte oder Dienstleistungen (Handelt es sich z.B. um ein Konsumprodukt?).

 

Messbarer Erfolg

Gegenüber der klassischen Printwerbung z.B. mit Klapprahmen unterscheidet sich Digital Signage – neben der Möglichkeit zur Darstellung von bewegten Bildern – vor allem durch seine schnelle ggf. lokale Anpassbarkeit. Eine zielgerichtete Kundenansprache, Zielgruppenerweiterung und das moderne Erscheinungsbild heutiger Digital Signage Displays sind weitere Vorteile, die für diese moderne Werbeform sprechen.

Durch verschiedene Studien wurde nachgewiesen, dass 65 Prozent der Befragten Werbung auf P.O.I.-Displays wahrgenommen haben. Bei P.O.S.-Displays waren es sogar 82 Prozent. Die Umsatzsteigerung wird je nach Branche mit 15 – 25 Prozent angegeben, der R.O.I. (Return of Invest) liegt somit bei 1-2 Jahren – je nachdem ob für die Geräte am P.O.I. Werbeflächen vermietet wurden oder am P.O.S. gezielt zur Umsatzsteigerung oder Imageförderung eingesetzt wurden.